Theaterarbeit/-pädagogik mit Menschen mit geistiger Behinderung

Die kreative Theaterarbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung bekommt immer mehr an Bedeutung. An vielen Orten Europas entstehen professionelle Theatergruppen mit Schauspielern mit Behinderung. Wie kann aber ein künstlerischer Prozess mit Menschen mit Behinderung in der Theaterarbeit gefördert und entwickelt werden? In den Blocktagen werden die Teilnehmer über Theaterimprovisationen ein eigenes Theaterstück mit dem Seminarleiter entwickeln und zur Aufführung bringen.

Zielgruppe:Bildung, Erziehung und Betreuung in Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderem Förderbedarf
Lehrkraft/-kräfte:Stefan Merk, Leiter Theater Augenblick in Würzburg, Theaterpädagoge (BUT), Sonderpäd. (M.A.Univ.), Dipl. Soz-päd.(FH), www.theater-augenblick.de
Fach/Fächer:H14 + H15: KMB

In der künstlerischen Arbeit können Unterschiede zwischen  „behindert“ und „nicht behindert“ verschwimmen und Gegenstandslos werden. Kunst kennt keine Behinderung. Dies ist aber nur möglich, wenn wir im dialogischen Prozess mit unseren Klienten kreativ arbeiten. In den Blocktagen werden die Teilnehmer die Methode an sich selber ausprobieren und ein eigenes Theaterstück über Theaterimprovisationen mit dem Seminarleiter zusammen entwickeln. Ein Theaterstück, das ganz individuell auf die Schauspieler zugeschnitten ist. Diese Vorgehensweise kann auch auf andere Klientengruppen angewandt werden (z.B. Jugendliche, psychisch beeinträchtigte Menschen…).Unterschiedlichste Fragen werden uns dabei begleiten. Wie leite ich Theaterimprovisationen an, um einen individuellen kreativen Ausdruck zu ermöglichen? Welche dramaturgischen Mittel gibt es um eine Szene klar zu inszenieren? Was ist gleich und was ist unterschiedlich in der Theaterarbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung? Das Seminar besteht aus drei Teilen. Der erste Teil ist eine praktische Einheit, bei dem die TeilnehmerInnen selber das Theaterspielen ausprobieren können. Der zweite Teil befasst sich mit anderen Theatergruppen, die mit Menschen mit geistiger Behinderung arbeiten (DVD). Im dritten Teil werden wir uns Ansatzweise mit der sonderpädagogischen/theaterpädagogischen Theorie auseinandersetzen.

Anforderungen:Keine Theatererfahrung notwendig, aber eine gewisse Lust, sich auf einfache Theaterimprovisationen einzulassen.