Heilerziehungspfleger*in

Fachschule für Heilerziehungspflege

Abschluss:
Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin/
Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger

Mit dem Berufsabschluss wird unter bestimmten Voraussetzungen die Fachhochschulreife erworben.

Im Handbuch für Heilerziehungspfleger*innen finden Sie genauere Informationen zum Berufsbild des Heilerziehungspflegers/der Heilerziehungspflegerin und zu den Unterrichtsinhalten und -methoden am Ita Wegman Berufskolleg. Auch die Aufnahmevoraussetzungen und die notwendigen Bewerbungsunterlagen sowie Informationen zu den Ausbildungskosten können Sie dem Handbuch (siehe unten) entnehmen.

 


Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung an der Fachschule für Heilerziehungspflege

  • Sekundarabschluss I (Fachoberschulreife) und eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung (z.B. Sozialassistent*in bzw. Sozialhelfer*in, Sozialassistent*in Schwerpunkt Heilerziehung bzw. Heilerziehungshelfer*in, Kinderpfleger*in)

oder

  • Sekundarabschluss I (Fachoberschulreife) und eine fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit

oder

  • Sekundarabschluss I (Fachoberschulreife) und Abschluss eines einschlägigen Bildungsgangs (z.B. zweijährige Berufsfachschule oder Fachoberschule Gesundheit und Soziales)

oder

  • Allgemeine Hochschulreife, vollständig abgeschlossene Fachhochschulreife oder nicht einschlägiger Berufsabschluss und eine einschlägige, zusammenhängende Tätigkeit von mindestens 900 Stunden in einer Einrichtung der Behindertenhilfe

 


Handbuch für Heilerziehungspfleger*innen

Informieren Sie sich über die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger am Ita Wegman Berufskolleg in unserem

Handbuch für Heilerziehungspfleger*innen